Bestattungsarten

 

   Die Erdbestattung

Die gebräuchlichste Form der Bestattung/Beisetzung ist die Erdbestattung, bei der der Verstorbene in einem Sarg an einer Grabstelle auf dem Friedhof beigesetzt wird. Für sie ist gewöhnlich keine besondere Willenserklärung des Verstorbenen erforderlich. Den Hinterbliebenen dient die Grabstätte oft als ein Bezugspunkt, der ihnen die Bewältigung ihrer Trauer erleichtert. So kann der Verlust des Angehörigen in einem zeitlichen Prozess allmählich verarbeitet werden.

   Die Feuerbestattung

Bei der Feuerbestattung wird der Verstorbene mit dem Sarg im Krematorium eingeäschert. Die Aschenreste werden nach der Einäscherung in einer Urne auf dem Friedhof beigesetzt. Eine Feuerbestattung kann durchgeführt werden, wenn der Verstorbene vor seinem Tod den Wunsch dazu geäußert hat. Das Vorliegen einer schriftlichen Willenserklärung erleichtert hierbei die Genehmigung von behördlicher Seite.

   Die Seeurnenbestattung

Bei der Seeurnenbestattung wird eine Seeurne mit der Asche des Verstorbenen außerhalb der Dreimeilenzone ins Meer gelassen. Auch bei der Seeurnenbestattung ist das Vorliegen einer schriftlichen Willenserklärung von Vorteil. Diese Art wird meistens gewählt, wenn sich der Verstorbene zu Lebzeiten der See in besonderem Maße verbunden fühlte.

   Die Waldbestattung

Als weitere Bestattungsform bieten wir die Waldbestattung über unsere Kooperationspartner "FriedWald" und "RuheForst" an. Diese verfügen über ein dichtes Netz an Ruhewäldern in ganz Deutschland.